Wimpernverlängerung – Haltbarkeit, Kosten und Vorteile

 

Eine Wimpernverlängerung, auch Wimpernextension genannt, ermöglicht lange, dichte und geschwungene Wimpern ohne Verwendung von Mascara. Für viele Frauen ist dies ein Traum, doch auch die Männerwelt lässt sich davon begeistern.

Wie werden die Wimpern angeklebt?

Die sehr elastischen Wimpern gibt es in über einhundert verschiedenen Farben. Darüber hinaus kann zwischen der Länge und der Biegung gewählt werden. Die einzelnen Wimpern werden Haar für Haar auf die echten Wimpern geklebt. Dabei wird ein hautfreundlicher Spezialkleber verwendet. Die Extensions werden nicht am Ansatz, sondern direkt über dem natürlichen Wimpernansatz befestigt. Dadurch spürt man die falschen Wimpern nicht. Um diese festzukleben, benötigt man ein sehr ruhiges Händchen. Aus diesem Grund sollte man sich ausschließlich an eine ausgebildete Kosmetikerin oder einen erfahrenen Kosmetiker wenden. Wer die Wimpern zum ersten Mal kleben lässt, muss mit relativ hohen Kosten rechnen – die erste Behandlung kann bis zu zwei Stunden dauern und bis zu 400 Euro kosten. Einmal geklebt, müssen im Abstand von zwei bis drei Wochen nur noch einzelne Haare aufgefüllt werden. Dadurch, dass beim Auffüllen deutlich weniger Wimpern angebracht werden, sind die Kosten auch dementsprechend geringer – ungefähr fünfzig Euro pro Sitzung.

Für wen ist es geeignet?

Viele Frauen klagen über zu kleine Wimpern. Bei manchen kann die Unzufriedenheit gar psychische Probleme auslösen. Besonders bei Damen, welche von Natur aus ungleichmäßige, dünne oder zu kurze Wimpern haben, kann das Ergebnis sehr positiv ausfallen. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Man muss lediglich darauf achten, dass der Klebstoff keine allergischen Reaktionen hervorruft. Sollte dem so sein, ist davon abzuraten. Wichtig ist, dass man sich an ein darauf spezialisiertes Kosmetikstudio wendet, denn diese bringen die Wimpern sauber und perfekt an. Wer diesen Beruf professionell ausführen möchte, benötigt eine Ausbildung im Bereich Kosmetik. Um die Naturwimper nicht zu beschädigen, müssen Kosmetikerinnen besonders gründlich und sauber arbeiten. Diese gehen sehr vorsichtig vor und obwohl es eigentlich sehr selten passiert, kann der Kleber dennoch mit dem Auge in Kontakt kommen. Wie bereits erwähnt sind die Extensions nicht gerade günstig – ein gut gefüllter Geldbeutel ist deshalb ebenso wichtig.

Die Vorteile

Nicht nur, dass das Auge modelliert wird und somit strahlender wirkt, die Extensions bringen weitere Vorteile mit sich. So kann man beispielsweise auf Mascara verzichten und spart besonders am Morgen einige Zeit beim Auftragen von Kosmetik. Während dem Sport, nach der Sauna oder beim Schwimmen muss man sich keine Gedanken mehr darüber machen ob die Schminke gehalten hat oder verwischt ist. Des Weiteren wird keine Wimpernzange mehr benötigt, denn die falschen Wimpern sind bereits perfekt geschwungen – es besteht außerdem die Möglichkeit, die Biegung individuell abzustimmen. Egal ob auf einer Hochzeit, auf einer Geburtstagsfeier oder anderen Anlässen, man muss sich nicht mehr um die Wimpern kümmern.

Die falschen Wimpern

In der Regel bestehen die Extensions aus feinem, allergiefreiem Echthaar. Dieses kann problemlos benutzt werden. Es wirkt sehr natürlich und ist eigentlich kaum zu erkennen. Es gibt allerdings auch synthetische Kunstwimpern, sogenannte Seidenwimpern – diese sind ein wenig günstiger, eignen sich aber dennoch gut. Verlängerungen gibt es in verschiedenen Stäken, wie beispielsweise 0,07, 0,10, 0,12, 0,15, 0,20 und 0,25 Millimeter sowie unterschiedliche Längen. Welches Haar, welche Länge, Biegung oder Farbe man wählt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Allerdings muss man bei der Farbe vorsichtig sein. Um einen möglichst identischen Farbton zu finden, sollte dieser bei Tageslicht gewählt und mit Freunden oder der Kosmetikerin bzw. mit dem Kosmetiker besprochen werden – aber auch die Stärke der Wimpern spielt eine wichtige Rolle. Ein ausführliches Gespräch in einem Kosmetikstudio hilft hier weiter.

Wie lange halten die Extensions?

Im Internet stößt man immer wieder auf Begriffe wie „dauerhaft“ und „permanent“. Doch das diese für immer halten ist nicht nur nicht wahr, sondern einfach nicht möglich. Dadurch, dass die falschen Wimpern auf die echten Wimpern geklebt werden, fallen diese nach ungefähr sechs Wochen mit den Naturwimpern aus. Man sollte nach der Erstbehandlung alle zwei bis vier Wochen die Wimpern auffüllen lassen. Dabei werden ausgefallene Wimpern ersetzt. Die Kosten sind dabei geringer, man spart mehr Zeit und hat ständig und überall volle und lange Wimpern. Auf Dauer kostet natürlich auch das Auffüllen, deshalb sollte man sich bereits im Vorfeld überlegen wie viel man dafür ausgeben möchte.

Nach der Behandlung

Eigentlich kann man sofort Sport betreiben, Schwimmen oder in die Sauna gehen. In den ersten zwei Tagen nach der Verlängerung muss man aber darauf achten, dass die Wimpern nicht mit Wasser und Dampf in Kontakt kommen. Auch auf Cremes sollte verzichtet werden, denn auch sie könnten den Kleber lösen. Das kommt daher, da dieser ungefähr 48 Stunden benötigt um ausgehärtet zu sein. Nach diesen zwei Tagen kann man seinem Alltag normal nachgehen – auch extrem langes Duschen ist kein Problem, der Spezialkleber ist sehr resistent und hält bombenfest – man muss nicht übervorsichtig sein. Beim Abschminken sollte darauf geachtet werden, dass die Inhaltsstoffe des verwendeten Produkts den neuen Wimpern keinen Schaden zufügen könnten – auch bei ölhaltigen Reinigungslotionen und herkömmlichen Make-up-Entfernern ist Vorsicht geboten. Hier bieten sich dafür geeignete Produkte an, wie beispielsweise ein Gel-Reiniger auf Wasserbasis. Wichtig ist, dass man keine üblichen wasserfesten Mascaras verwendet. Diese wirken sich nämlich negativ auf den Klebstoff aus und es könnte sein, dass dieser sich löst. Auf Mascara verzichten muss man nicht, denn auch hier kann man auf dafür geeignete Mascaras zurückgreifen. Allerdings sollten diese mit Vorsicht benutzt werden – anstatt am Wimpernansatz zu beginnen, sollte man am besten nur die Spitzen duschen. Es ist deshalb ratsam, sich bereits im Vorfeld ausreichend zu informieren. Um die Dauer zu verlängern, ist es wichtig, weder an den Wimpern noch an den Augen zu reiben.

Wimpern entfernen

Wer nicht auf den natürlichen Ausfall der Wimpern warten möchte, kann diese natürlich auch vorher professionell von einer Kosmetikerin entfernen lassen. Wer dafür kein Geld ausgeben möchte, kann es auch selbst versuchen. Allerdings sollte man wissen, dass dies ein sehr heikler Prozess ist. Es könnte beispielsweise vorkommen, dass man die echten Wimpernhaare gleich mit ausreißt. Zunächst sollte man Mascara, Eyeliner & Co. mit einem sanften Make-up-Entferner abwischen. Damit sieht man wo die falschen Wimpern angebracht wurden. Anschließend hat man mehrere Möglichkeiten, wie beispielsweise ein Dampfbad. Dieses hilft, den Klebstoff zu lösen. So kann man eine Schüssel mit heißem Wasser füllen und sein Gesicht darauf halten. Damit der Dampf nicht abweicht, kann man den Kopf mit einem Tuch abdecken. Nach zehn Minuten sollten sich einige bzw. alle Haare lösen. Außerdem kann man es mit Olivenöl versuchen. Dabei gibt man einfach ein bisschen Öl auf ein Stück Watte und reibt die Wimpern leicht ein. Eine weitere Möglichkeit ist Klebstoffentferner, allerdings ist von diesem abzuraten. All diese Möglichkeiten sind jedoch bei Weitem nicht so effektiv wie eine professionelle Entfernung. Es ist deshalb besser, einfach zu warten bis die Naturwimpern von selbst ausfallen.

Die Kosten?

Da bei der ersten Behandlung alle Wimpern einzeln geklebt werden müssen, ist diese am teuersten und kostet in etwa zwischen 150 Euro und 400 Euro. Da jede Frau unterschiedlich viele Wimpern und Stärken hat, ist es schwierig den Preis genauer zu definieren. Am oberen Augenlied können bis zu 250 Wimpern wachsen, während es am unteren lediglich bis zu 150 sind. Das Auffüllen der Wimpern kostet, je nach Anzahl der Wimpern, zwischen fünfzig und achtzig Euro.

3D-Methode

Dieses Verfahren zählt zu den aktuellsten und ist besonders in Hollywood beliebt. Dabei wird nicht nur eine Wimper an einer Naturwimper befestigt, sondern gleich mehrere – in der Regel zwei bis fünf. Diese Technik ist vor allem für diejenigen geeignet, die einen sehr vollen Effekt wünschen. Dabei werden mehrere Kunstwimpern miteinander verklebt und ausgefächert – das können zwei, drei, vier oder gar mehrere sein. Diese Methode wirkt bei vielen besonders gut und erzielt einen dreidimensionalen Effekt. Allerdings sollte man sich vorher beraten lassen, denn nicht jede Frau ist für dieses Verfahren geeignet.

Fazit: Die Möglichkeit, die eigenen Wimpern zu verlängern, wird von immer mehr Frauen in Anspruch genommen. Die Gründe können sehr vielfältig sein, häufig allerdings ist es die Unzufriedenheit mit den eigenen natürlichen Wimpern. Diese sind bei vielen Frauen zu dünn, ungleichmäßig oder einfach zu kurz. Eine Wimpernverlängerung kann Abhilfe schaffen. Man sollte allerdings nicht auf eigene Faust handeln oder die Freundin fragen, sondern sich ausreichend informieren und ein darauf spezialisiertes Kosmetikstudio aufsuchen. Da bei der ersten Sitzung weitaus mehr Haare aufgeklebt werden als bei den späteren Auffüllsitzungen, sind die Kosten relativ hoch – später ist es allerdings etwas günstiger. Es gibt sowohl feines Echthaar als auch synthetisch hergestellte Kunstwimpern. Zur Auswahl stehen verschiedene Farben, Längen und Stärken. Diese sollten gemeinsam mit der Kosmetikerin gewählt werden. In der Regel sind sauber angebrachte Wimpern, so gut wie gar nicht zu erkennen. In den ersten zwei Tagen nach dem Anbringen der falschen Wimpern, muss man unbedingt darauf achten, spezielle Make-up-Entferner und Mascara zu benutzen, um die Wimpern möglichst lange zu tragen. Auch sollten die Wimpern 48 Stunden nach der Behandlung nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Wer die Extensions vorher entfernen möchte, sollte sich an das Kosmetikstudio wenden oder darauf warten bis diese von selbst wieder ausfallen. Im Großen und Ganzen ist eine Verlängerung allerdings sehr zu empfehlen. Voraussetzung ist jedoch, die finanziellen Mittel parat zu haben.

Üben Sie diesen unwiderstehlichen Augenaufschlag jetzt mit unseren speziellen Lash Extentions! Dank unserer leicht verträglichen Kunstwimpern, die wir sanft und mühelos auf Ihren natürlichen Wimpern anbringen, wird auch Ihr Blick unwiderstehlich.  

Außerdem können Sie dank Lash Extensions getrost auf Mascara verzichten, da Ihre natürlichen Luxuswimpern Ihre Augen in neuem Glanz erstrahlen lassen.

 

Als einer der wenigen Lash-Stylisten in Celle und Umgebung, legen wir einen großen Wert auf ausführliche Beratung und Qualität.

 

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 

 

 

 

WICHTIG!!!

 

Verzichten Sie am Vortag Ihrer Behandlung auf die Wimpernzange. Kommen Sie mit gereinigten Wimpern ohne Mascara und ohne Augen Make-up zu Ihrem Termin. Innerhalb der letzten 48 Stunden vor Ihrem Behandlungstermin sollten Sie Ihre Wimpern nicht gefärbt haben.  

Zur Behandlung bitten wir Sie Ihre Kontaktlinsen zu entfernen. Sie werden von Ihrer Kosmetikerin ausführlich beraten und entscheiden sich für Ihren gewünschten Look.

Dramatisch? Natürlich? Oder etwas dazwischen? Sie entscheiden, welchen Look Ihre Wimpernstylistin zaubern darf. 

Master Card Visa PayPal Vorkasse Bar
MasterCard, Visa, Paypal, Advance Payment, Bar

Hier finden Sie uns

Wimperia Beauty Center

Nordwall 54

29221 Celle

Kontakt

Rufen sie einfach an unter

05141 3011029

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt